Wein Test

Wein degustieren

Gläser zum Wein degustieren

Was bedeutet Wein degustieren:
Wein degustieren bedeutet im Grunde nichts anderes als Wein kosten, abschmecken oder probieren. Man spricht oft auch von einer Degustation, einer Wein Verkostung. Viele meinen Wein degustieren wäre ganz einfach, man müsste den Wein ja einfach nur trinken. So einfach ist es allerdings nicht. Es gibt einige Punkte die man beim Wein degustieren durchgehen muss und auf die man achten sollte.

Im folgenden Text wird erklärt wie man Wein degustieren richtig macht. Es sind zwar alles Profi-Tipps, aber auch Laien können sich dabei das ein oder andere abschauen. Weine zu beurteilen kann man lernen, wobei Übung ganz wichtig ist und einige Ratschläge, die man beachten sollte. So ist der Raum, wie beispielsweise das Licht, die Luft und die Temperatur wichtig, natürlich auch die Temperatur des Weines, sowie die Wahl des richtige Glases und die Reihenfolge der verschiedenen Weine. Desweiteren gibt es eklatante Unterschiede zwischen einer neutralen Wein-Verkostung und dem Verkosten zu Verkaufszwecken. Ebenfalls wichtig ist, dass man beim Wein degustieren den Wein nicht einfach trinkt. Man schmeckt nämlich mit ganz verschiedenen Sinnen, die es gilt alle vorteilhaft zum Einsatz zu bringen.

Kleinere Tipps zum Wein degustieren

Das Wein degustieren sollte vor dem Essen und am Besten ohne geschmackliche Ablenkungen durchgeführt werden. Ein kleines Hungergefühl ist ideal, da so die Sinne geschärft sind. Profis raten zwar davon ab, trotzdem kann beim Wein degustieren daheim zum Beispiel kleinere Häppchen anbieten, aus Trocken-Brot oder mildem Käsen. Ebenfalls geeignet ist in den Pausen kühles Tafelwasser. In einer Gruppe ist die Wein Verkostung immer besser und natürlich auch lustiger. Man kann sich untereinander austauschen und die Kenntnisse vergleichen. Während einer Degustation ist zu empfehlen immer den gleichen Glastyp zu verwenden. Wenn man hintereinander verschiedene Arten von Weinen verkostet, sind ein paar Kriterien bei der Reihenfolge zu beachten:

Raum, Temperatur und Wein-Menge

Der richtige Raum beim Wein degustieren

Der Raum in dem Wein degustieren will, ist wichtiger als man denkt. Wie viel Einfluss sogar die Farbe des Raums, beziehungsweise des Lichtes auf den Geschmack haben kann, zeigt ein Experiment bei dem Teilnehmer in Räumen mit verschieden farbenem Licht jeweils die gleichen Weine degustierten. Selbstverständlich wurde blind verkostet und die Ergebnisse waren überraschend: Alle Teilnehmer bewerteten die gleichen Weine in den verschiedenen Räumen sehr unterschiedlich. Das Licht spielt also eine große Rolle, da man beim Wein degustieren auch die Farbe und Klarheit eines Weines bewertet, die einiges über das Entwicklungspotential verraten. Kunstlicht ist generell schlecht, vor allem Neonlicht, denn dadurch wird der Farbton verfälscht. Ein heller Raum mit großen Fenstern und dementsprechend viel Sonnenlicht ist ideal zum Wein degustieren. Da das Bouquet, also der Geruch eines Weines ebenfalls extrem wichtig ist, muss in dem Raum gute Luft sein und keine störenden Geruchsquellen existieren. Übrigens sind deswegen Rauch, Parfüm oder andere Düfte bei professionellen Verkostungen absolut verboten.

Temperatur und Menge des Weines beim Wein degustieren

Zum Wein degustieren ist die Temperatur des Weines ein wichtiges Kriterium. Ein häufiger Fehler ist das zu kalte Servieren des Weins, wenn schon sollte der Wein eher ein bisschen wärmer gekostet werden. Für Rotwein ist 14-18 Grad ideal, bei Weißwein und Rosé 8-14 Grad, wobei leichte Weine kühler getrunken werden sollten als volle. Dies sind allerdings nur Richtwerte und hier gilt selber probieren und experimentieren kann den Genuss noch erhöhen. Die Temperatur kann man mit speziellen Weinthermometern messen, die entweder in die geöffnete Weinflasche gesteckt werden oder um die Weinflasche geschnallt werden ohne direkten Kontakt zum Wein zu haben. ▶ Weinthermometer online kaufen *
) Desweiteren sollte beim Wein degustieren das Glas nie ganz voll geschenkt werden, sondern eher zu einem Drittel. Eine zu große Menge Wein im Glas erschwert nicht nur das Schwenken des Glases (um Geruchsstoffe freizusetzen), es hat auch den Nachteil, dass sich der Wein vor dem Nachschenken schneller erwärmt.

Wein degustieren mit dem richtigen Glas

Perfekte Weingläser zum Wein degustieren

Das richtige Glas ist beim Wein degustieren sehr wichtig, denn man sollte Wein nicht aus "normalen" Gläsern oder gar (Papp-)Becher trinken. Wesentlich ist, dass das Glas Geschmack, Farbe und Aromastoffe zur Geltung bringt. Es sollte 150 bis 200 ml (Milliliter) fassen, kristallklar, ungeschliffenen, dünnwandig und tulpenförmig sein, zusätzlich einen gegen oben verengten Kelch besitzen. Ein sehr langer Stiel hat ebenfalls Vorteile, da man so das Glas halten kann ohne den Kelch zu berühren und so durch die Wärme der Hand die Temperatur des Weines zu beeinflussen. Zum Wein degustieren reichen etwa 50 ml Wein, eine zu große Menge kann bei der Verkostung stören. Natürlich muss es vollkommen geruchsfrei sein, man sollte es also vorher unter anderem spülen, siehe außerdem weiter unten bei "Weinglas Pflege". ▶ Weingläser online kaufen *

Unterschiede bei verschiedenen Weinen

Es kommt schon vor, dass Weinkenner je nach Weintyp vier verschiedene Weingläser benutzen. Selbstverständlich kann man sich auch für ein Universalglas entscheiden, vor allem wenn man im Schrank nicht soviel Platz übrig hat. Für Rotweine mit vielschichtigem Bukett sind sehr große Weinkelche mit 750 ml geeignet. Gehaltvolle Weiß- und Rotweine trinkt man am Besten aus einem 480 ml Glas. Ein reines, spezielles Weißweinglas fasst 360 ml. Für Schaumwein benutzt man am Besten ein schmales und hohes Glas, damit sich die Perlen gut entwickeln können. Sektschalen sind in diesem Zusammenhang weniger gut geeignet, da sich die Perlen schnell verflüchtigen und das Aroma gleich mit.

Weinglas Pflege

Die richtige Weinglas Pflege ist wichtig, damit das Weinglas absolut geruchsfrei und sauber bleibt und so den Geschmack des Weines nicht verändert. Am Besten ist, wenn man das Weinglas mit entsprechendem Spülmittel von Hand spült, danach öfters in heißem Wasser tauchspült und dann erst abtrocknet. Aufbewahren sollte man Weingläser in einem staubfreien und geruchsneutralen Schrank und sie nicht umgedreht hinstellen.

Blind Wein degustieren

Blind Wein degustieren bedeutet, dass niemand weiß in welchem Glas welcher Wein ist. Es ist die perfekte Methode, um Weine wirklich neutral zu degustieren ohne sich von Etikett, Flasche oder Preis beeinflussen zu lassen. Weine sollte jeder für sich selber beurteilen, da das Verkosten sehr individuell ist und es verschiedenen Vorlieben gibt. Oft wird auch vorher festgelegt, beziehungsweise verraten, dass zum Beispiel der gleiche Wein mit verschiedenen Jahrgängen verkostet wird oder nur deutsche Weine eines bestimmten Jahrgangs. Details zu einzelnen Weinen werden allerdings vor dem Verkosten nie verraten.

Wein degustieren - die Technik

Technik beim Wein degustieren

Die Technik beim Wein degustieren besteht aus mehreren Schritten und kann relativ einfach erklärt werden. Die professionelle Durchführung und Beurteilung verlangt allerdings viel Übung. So werden gleich drei Sinne benutzt: Sehen, Riechen und Schmecken.

Als erstes begutachtet man die Farbe und das allgemeine Aussehen des Weines, wobei man das Glas gegen das Licht hält, was natürlich ein gutes Licht im Raum vorausgesetzt. Als nächstes wird das sogenannte Bouquet, also die Aromen, Qualität und Intensität des Duftes mit der Nase beurteilt. Wichtig ist, dass man zuerst am ungeschwenkten und danach am geschwenkten Glas riecht, da durch das Schwenken Geruchsstoffe freigesetzt werden. Beim Trinken werden durch die Zunge noch mal mehr Aromen freigesetzt werden. Mit dem Gaumen urteilt man schließlich über den Geschmack, die Harmonie und den Abgang. Zum Schluss wiederholt man nochmals die Geruchsbeurteilung, die sich noch einmal durch das Ausatmen leicht ändert. Schlussendlich riecht man noch am leeren Weinglas. Beim sogenannten Nach-Riechen werden oft bekannte Düfte nochmal verstärkt wahrgenommen.

Profis notieren sich beim Wein degustieren bei allen Etappen Charakteristiken oder auch Bewertungspunkte, um am Ende zu einer Gesamtnote, oder einem Gesamtcharakter zu gelangen. Vielsagende Beschreibungen sind generell besser um einen Wein zu charakterisieren als eine Gesamtnote.

Mehr Informationen um Weine zu bewerten und zu charakterisieren gibt es beim Wein Test.

▶ Weine online bestellen *